Digitale Modellregionen in NRW

Pioniere erschließen smarte Wege für alle

Die 396 Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen haben viele Unterschiede, aber die gleiche, smarte Zukunft. E-Government und Smart City-Entwicklungen sind Teil jeder kommunalen Agenda – das ruft nach Zusammenarbeit. Nicht Insellösungen, sondern wechselseitiges Voneinanderlernen, eine Best-Practice-Kultur und interkommunale Kooperation werden die besten Ergebnisse bringen. Die vom Land geförderten „Digitalen Modellregionen“ folgen dieser Erkenntnis: Als digitale Pioniere erschließen die fünf Modellregionen Lösungen für alle Kommunen. Hier geht es zum Förderprogramm „Digitale Modellregionen“.

Aktuell werden 65 Digitalisierungsprojekte implementiert und vorangetrieben. Rund 100 Millionen Euro förderfähige Gesamtinvestitionen werden vom Land Nordrhein-Westfalen und den Zuwendungsempfängern in diese Vorhaben investiert. Das Interesse der Kommunen an den Lösungen wächst: 390 Interessensbekundungen am Einsatz einzelner Angebote und Lösungen vonseiten anderer Kommunen liegen bereits vor. Aktuell werden über 30 Nachnutzungen von unterschiedlichen Lösungen und Anwendungen zusätzlich zum Kommunalportal.NRW durch andere Kommunen konkret vorbereitet. 

Der KDN unterstützt die beteiligten Kommunen in den Modellregionen dabei, in hohem Maße untereinander vernetzt zu agieren und praktikable Lösungsansätze für Digitalisierungsprojekte modellhaft zu entwickeln und zu erproben. Die schnelle und reibungslose Übertragbarkeit aller so entwickelten Erfolgsbeispiele steht im Mittelpunkt der Anstrengungen. Durch die Berücksichtigung von IT-Standards wird sichergestellt, dass die entwickelten Online-Lösungen am Ende in allen Kommunen des Landes eingesetzt werden können. Sie stehen dann allen Kommunen zur Verfügung.

Virtuell von Stand zu Stand

Rund 70 virtuelle Messestände informieren über die Projekte aus dem Förderprogramm »Digitale Modellregionen«. Um das gemeinsame Vorgehen der kommunalen Digitalisierung weiter zu fördern, ist die virtuelle Messeplattform frei zugänglich. Als digitale Anlaufstelle für Interessierte bietet sie weiteres Informationsmaterial und Kontaktdaten von Fachexpertinnen und -experten aus den Digitalen Modellregion.

Hier geht es zur virtuellen Messe.

Ergebnisse der Digitalen Modellregionen

Ziel des Förderprogramms »Digitale Modellregionen« ist die Etablierung einer Best-Practice-Kultur in NRW, die als Vorbild für alle Kommunen im digitalen Veränderungsprozess dient. Ein wichtiger Grundpfeiler des Programms ist die Übertragbarkeit – neu entwickelte, innovative digitale Lösungen und Zukunftstechnologien aus den Förderprojekten sollen für alle Kommunen nachnutzbar sein, um in zukünftigen Digitalisierungsprojekten Ressourcen wie Zeit, Aufwände und Kosten zu minimieren. In der Digitalbroschüre »Digital. Kommunal. Vernetzt.« finden Sie mehr Details zu den einzelnen Projekten und ihren Ergebnissen. 

Hier geht es zum Download der Digitalbroschüre.

Leitfaden zu Smart Cities & Regions

Der vorliegende Leitfaden soll Anregung und Orientierung bei der Umsetzung von Vorhaben im Bereich Smart City und Smart Region sein. Die beschriebenen 12 Aspekte sollen den Digitalisierungsexperten Ansätze bieten, um Smart City / Region-Vorhaben erfolgreich zu initialisieren und zu betreiben. Sowohl die Reihenfolge als auch die Aspekte an sich können sich vor Ort je nach Potenzialen und Herausforderungen sehr unterschiedlich ausprägen. Gleichzeitig können weitere Maßnahmen notwendig und zielführend sein.

Hier geht es zum Download des Leitfadens.

Weiteres Informationsmaterial

Zukunft in NRW | Digitale Daten | 09.11.2021 Emscher Lippe


Digitale Services - von Kommunen für Kommunen | Bergisches Städtedreieck


Digitale Services - von Kommunen für Kommunen | Digitale Modellregion Soest


Digitale Services – von Kommunen für Kommunen | Digitale Modellregion Aachen


Digitale Services – von Kommunen für Kommunen mit der Digitalen Modellregion Ostwestfalen-Lippe


Digitale Services - von Kommunen für Kommunen | Digitale Modellregion Emscher-Lippe


Vortrag Thilo Zelt bei "Digitales Nordrhein-Westfalen"


Vortrag Hartmut Beuß bei "Digitales Nordrhein-Westfalen"


Vortrag Prof. Dr. Engel und Herr Platte bei "Digitales Nordrhein-Westfalen"


Podiumsdiskussion bei "Digitales Nordrhein-Westfalen"


Sie möchten mehr über die Digitalen Modellregionen erfahren? Wir beraten Sie gerne!

Ihre Ansprechpartnerin für die Digitalen Modellregionen

Mona Grosnick
E-Mail: mona.grosnick@kdn.de
Tel.: 02241 999-1145

Mona Grosnick steht Ihnen beratend und projektbegleitend im Hinblick auf die Dokumentation und Übertragbarkeit der Ergebnisse zur Seite. Kommunen, die Interesse an einer Nachnutzung der Lösungen aus den Digitalen Modellregionen haben, können sich gerne an sie wenden.

Ihre Ansprechpartnerin für die Modellregionen Emscher-Lippe, Bergisches Städtedreieck & Soest:

Sarah Dobrowolski
E-Mail: sarah.dobrowolski@kdn.de
Tel.: 02241 999-1198

Ihre Ansprechpartnerin für die Modellregionen Aachen & Ostwestfalen-Lippe:

Lisa Flieger
E-Mail: lisa.flieger@kdn.de
Tel.: 02241 999-1189