Gemeinsame Beschaffung

Ein entscheidender Vorteil der Zusammenarbeit innerhalb des KDN besteht für die Mitglieder in der Möglichkeit, gemeinsame Beschaffungen durchzuführen. Hierdurch können Synergien aufgrund von Skalenvorteilen realisiert, die Vergabeverfahren professionalisiert und Prozesskosten im Vergabeprozess eingespart werden.

Die Harmonisierung der Anforderungen in den Leistungsbeschreibungen trägt außerdem zur Standardisierung der zu beschaffenden Systeme und damit zur Homogenisierung der kommunalen IT-Landschaft bei. Insbesondere vor dem Hintergrund der Umsetzung der Anforderungen des seit 2017 geltenden Onlinezugangsgesetzes (OZG) kommt diesem Aspekt eine immer größere Bedeutung zu.
 

Zur gemeinsamen Beschaffung übernimmt der Zweckverband die folgenden Aufgaben:

• Durchführung von Bedarfsabfragen unter den Mitgliedern
• Vorhaben- und Vergabeplanung auf Basis der Mitglieder-Planungen
• Bündelung der Bedarfe zur Beschaffung von Hardware, Software und IT-Dienstleistungen
• Durchführung gemeinsamer Beschaffungen
• Vermittlung und Organisation des Leistungstauschs zwischen den Mitgliedern
• Vertragsverwaltung
• Softwarebereitstellung