Fachkongress zur Vorstellung der Projektidee Deutschland ID

Gastgeber: Konsortium des Schaufensterprojektes DeID

Sichere und benutzbare digitale Identitäten sind wesentliche Impulsgeber für die Digitalisierung unserer modernen Informationsgesellschaft. Mit dem geplanten Projekt „Deutschland ID (DeID)“, das sich für den Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) beworben hat, sollen digitale Identitäten endlich Realität werden und die von vielen Bürgerinnen und Bürgern gewünschte Digitalisierung der Behördenleistungen ermöglichen. Zum Einsatz sollen dabei Identitäten kommen, die Bürgerinnen und Bürger bereits aus anderen Lebensbereichen kennen.Um dies zu erreichen haben sich die beiden in der Wettbewerbsphase noch konkurrierenden Projekte „PeopleID“ und „SDIinNRW“ zusammengeschlossen. In diesem Rahmen haben sich erstmals die führenden eID-Anbieter 1&1 (netID), Verimi, yes®, Authada und Governikus zusammengetan.

Identitäten allein nützen jedoch dem ‘Kunden’ oder ‘Bürger’ nichts, wenn Sie nicht in den jeweiligen Lebenslagen eingesetzt werden können. Aus diesem Grund besteht das Konsortium aus branchenübergreifend weiteren Teilnehmern: Von Forschung über Wirtschaft bis Verwaltung sind aus jedem Sektor Organisationen dabei.

Im Rahmen der Online-Fachkonferenz am 25.11.2020 stellt das neue Konsortium nun das Projekt selbst aber ebenso die Ziele und Planungen für die Umsetzungsphase einem größeren Kreis an potentiellen Partnern und Interessenten vor. Bestandteil der Konferenz sind ebenso Anwendungsbeispiele für die vollständige Digitalisierung von Formulardiensten, die spontane Signatur von Anträgen sowie die Ausstellung und Nutzung von E-Rezepten.

Anmeldung

Hinweise zum Datenschutz

Im Rahmen der Veranstaltung werden personenbezogene Daten, die Sie bei Ihrer Anmeldung zu der Veranstaltung angeben, verarbeitet. Der KDN – Dachverband kommunaler IT-Dienstleister verwendet Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden im Zusammenhang mit dieser Veranstaltung. Sie haben das Recht auf Auskunft über die vom KDN zu Ihrer Person verarbeiteten personenbezogenen Daten. Eine Auskunftsanfrage sollte, aus Nachweisgründen, grundsätzlich schriftlich erfolgen, damit sie Ihrer Person zugeordnet werden kann.

Software

Der KDN – Dachverband kommunaler IT-Dienstleister nutzt im Rahmen der Veranstaltung die Software ZOOM über die Infrastruktur seines Mitglieds regio iT. Die Nutzung der Softwares entspricht der EU-Datenschutzgrundverordnung. Bitte beachten Sie, dass mit der Teilnahme an der Veranstaltung eine Einverständniserklärung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

Videomitschnitt und -publikation

Um möglichst vielen Interessierten die Möglichkeit zu geben, sich über die Veranstaltungsthematik zu informieren, wird die Videokonferenz aufgezeichnet. Ein Zusammenschnitt der Vorträge wird im Nachgang auf der KDN-Website öffentlich zur Verfügung gestellt.

Durch die Anmeldung zur Veranstaltung stimmen den hier aufgeführten Punkten der Teilnahmebedingungen zu.

Noch 27 freie Plätze

Datum & Zeit:
Mittwoch, 25.11.2020, 10:00 – 13:00

< Zurück zur Übersicht