Das EfA-Prinzip

Das Einer-für-Alle-Prinzip, kurz EfA, ist ein wichtiger Baustein für die OZG-Umsetzung von Bund, Ländern und Kommunen und damit ein Schritt zur schnellen, flächendeckenden Verwaltungs-digitalisierung. Jede Leistung sollte so digitalisiert werden, dass andere Länder sie nachnutzen können, ohne den Online-Prozess selbst entwickeln zu müssen. Das heißt: Wenn Land A bereits einen Antrag für Wohngeld digitalisiert hat, profitiert Land B davon, weil es keinen eigenen Antrag digitalisieren muss, sondern sich an die Lösung aus Land A anschließen kann.

Der Gedanke hinter EfA ist also, dass Länder und Kommunen nicht jedes digitale Verwaltungsangebot eigenständig neu entwickeln, sondern sich abstimmen und die Arbeit über Ländergrenzen hinweg aufteilen. Das spart Zeit, Ressourcen und Kosten. Doch was genau steckt dahinter? Was muss ich als OZG-Beteiligte/r darüber wissen? Und welche Dimensionen muss ich bedenken, damit ich meine Verwaltungsleistung nach dem EfA-Prinzip digitalisieren kann?

Wie funktioniert EfA?

Schritt 1: Ein Land digitalisiert eine bestimmte Leistung zentral und in einem einheitlichen Design.

Schritt 2: Ein IT-Dienstleister betreibt die digitalisierte Leistung zentral. 

Schritt 3: Die anderen Länder schließen sich diesem Online-Dienst an.

Schritt 4: Der Online-Dienst wird für alle Länder zentral weiterentwickelt und der Betrieb anteilig finanziert.

Was sind die Vorteile von EfA?

► Nutzerfreundlichkeit

  • Einfachere Auffindbarkeit der Angebote durch Suchmaschinen

  • Mehr Ressourcen können in Marketing, UX, Nutzerfeedback und Nutzeranalyse investiert werden

► Umsetzungskapazität der Verwaltung

  • Schont Digitalisierungskapazität: keine parallele Umsetzung der gleichen Leistung von Landes- oder kommunalen IT-Dienstleistern

  • IT-Dienstleister können sich auf effiziente Umsetzung unterschiedlicher Leistungen fokussieren

► Ressourceneffizienz

  • Senkung der Kosten durch einmalige Entwicklung

  • Erhebliche Einsparpotenziale in Bezug auf flächendeckende Umsetzung einer OZG-Leistung

Weiteres Informationsmaterial

In unserer offenen Datenbank können Sie sehen, welche EfA-Projekte sich in der Planung bzw. Umsetzung befinden.

Hier geht es zur KDN-Datenbank.


Hier geht es zum Download.


Das EfA-Prinzip einfach erklärt:

► Folge 1: Einführung zu "Einer für Alle"

► Folge 2: Die organisatorische Dimension

► Folge 3: Die technische Dimension

► Folge 4: Die rechtliche Dimension

 


Hinweis: Die Videos sind über den YouTube-Kanal des BMI eingebunden.


 


Bildquelle: Flaticon