TheaterLytics


Leistungen                                       Intelligentes System zur Ressourcenplanung

Projektzeitraum                              01.06.2019 - 31.05.2022

Fördersumme (Gesamt)                856.000 €

Fördersumme (Land NRW)           652.000 €

Projektbeschreibung

Bisher mussten viele Kulturbetriebe Entscheidungen zur Angebots- und Preisgestaltung mittels eines nicht systematischen Trial-and-Error-Vorgehens treffen. Die Ursache liegt darin, dass ihnen häufig weder eine ausreichende Datenbasis noch Methoden zur Analyse der Daten zur Verfügung stehen. Hier setzt »TheaterLytics« an. In dem Projekt wird ein Entscheidungsunterstützungssystem (EUS) für das datenbasierte Erlösmanagement und die Angebotsgestaltung von kulturellen Veranstaltungen konzipiert und prototypisch in Software umgesetzt. Ziel ist, mithilfe der digitalen Lösung eine bessere Grundlage für die Planung der Ressourcen und Kapazitäten von Kulturbetrieben zu erzielen. Dazu wird u.a. durch Befragungen von Besuchern und Nichtbesuchern eine fundierte Datenbasis geschaffen, die dazu dient, Methoden und Modelle zur Unterstützung bei der Veranstaltungsterminierung, dem Saalplatzmanagement und der Preisgestaltung zu entwickeln.

Universität Paderborn | SICP – Software Innovation
                                            Campus Paderborn
Theater Paderborn – Westfälische Kammerspiele GmbH
Optano GmbH

Dr. Christoph Weskamp
+49 5251 60-5240
weskamp@sicp.de

Meilensteine

Erstellung der Anforderungsspezifikation des EUS
      & Identifizierung von Treibern und Hemmnissen von Besuchsentscheidungen
 – bis August 2020

Entwicklung der ersten Version des EUS & Durchführung von Studien – bis Juni 2021

Umsetzung des EUS in prototypischer Software – bis November 2021

Finalisierung der Projektergebnisse & Durchführung einer Abschlussveranstaltung – bis Mai 2022

Übertragbarkeit Juni 2022

Zur Entscheidungsunterstützung für die Gestaltung von Angeboten kultureller Veranstaltungen stehen Kommunen in NRW Konzepte zur Verfügung.

Zur praktischen Anwendung des EUS in weiteren Branchen und Regionen wird ein Handlungsleidfaden erstellt. Außerdem steht für die gezielte Auswertung des Besuchsverhaltens ein Transferangebot zur Besucherforschung in der Kulturbranche bereit.