Digitale Gesundheitsplattform


Leistungen                                       Digitale Gesundheitsplattform

Projektzeitraum                              01.12.2019 - 31.08.2022

Fördersumme (Gesamt)                6.350.000 €

Fördersumme (Land NRW)           4.771.000 €

Projektbeschreibung

Ziel des Projektes »Digitale Gesundheitsplattform« ist die digitale Vernetzung aller fünf Akutkrankenhäuser in der Region Paderborn sowie von über 150 niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten aus dem Praxisnetz durch die Implementierung einer standardbasierten Gesundheitsplattform, auf der professionell erhobene Gesundheitsinformationen ausgetauscht werden können. Die Infrastruktur und die Prozesse sollen über das Projekt hinaus mittels einheitlicher Schnittstellen auch etwa von Reha- und Pflegeeinrichtungen für alle Patientinnen und Patienten gemeinsam genutzt werden können. Die enge, strukturierte Kooperation der Gesundheitseinrichtungen birgt ein reichhaltiges Potenzial zur Optimierung und nachhaltigen Sicherung der Patientenversorgung in Ostwestfalen-Lippe.

Stiftung St. Johannisstift, Paderborn
Brüderkrankenhaus St. Josef, Paderborn
LWL-Klinik, Paderborn
Karl-Hansen-Klinik mbH, Bad Lippspringe
St. Vincenz Krankenhaus GmbH, Paderborn
Praxisnetz Paderborn Berufsverband e.V.
UNITY AG
ZIG – Zentrum für Innovation in der
          Gesundheitswirtschaft OWL

Dr. Tobias von Bargen:
+49 150 550 468 50
tobias.vonbargen@unity.de

Meilensteine

Implementierung der Arztbriefschreibung & aller Use Cases – bis Mai 2022

Aufbau des TestLabs & Vorbereitung der Übergabe an den zukünftigen Rechtsrahmen – bis Mai 2022

Akzeptanzerhebung & Abschluss- und Nachhaltigkeitsbericht – bis Mai 2022

Kontinuierliche Verbesserung & Ausweitung der Anwendungsfälle der Plattform – ab 2023

Übertragbarkeit September 2022

In dem Projekt wird ein offen gestaltetes Format zur Anbindung weiterer Akteure aus dem Gesundheitswesen getestet und zum weiteren Nutzen angeboten. Die innovative Lösung ist dabei auch auf andere Regionen in NRW übertragbar.

Darstellungen von Best Practices zum digitalen Arztbrief, zum digitalen Medikamentenplan, zur digitalen Übertragung von Bilddaten und zur digitalen Überweisung stehen anderen Kommunen in NRW zur Verfügung.