Verbrauchsdatenmanagementsystem


Leistungen                                       Verbrauchsdatenmanagementsystem für städtische Gebäude

Projektzeitraum                              01.05.2020 - 31.08.2022

Fördersumme (gesamt)                971.000 €

Fördersumme (Land NRW)           874.000 €

Projektbeschreibung

Die Stadt Gelsenkirchen entwickelt gemeinsam mit Partnern ein Verbrauchsdatenmanagementsystem (VDM-System) für die kontinuierliche und sichere Erfassung der Verbrauchsdaten aller städtischen Gebäude mittels digitalen Zählern. Die Daten werden verschlüsselt in das VDM-System eingespeist. Für die sichere Übertragung wird ein LoRaWAN-Netz genutzt, das das gesamte Stadtgebiet umfasst. Die Zählerstände werden durch ein Monitoring-System visualisiert und können dadurch ausgewertet und für die Optimierung der Gebäudesteuerung genutzt werden. Dadurch ist eine langfristige und nachhaltige Bewirtschaftung der städtischen Liegenschaften mit positiven Umwelteffekten in Form von CO²-Reduzierung und Einsparung von Wasser, Strom, Gas und Wärme möglich.

Stadt Gelsenkirchen

Johannes Krieger
+49 209 1694280
johannes.krieger@gelsenkirchen.de

Meilensteine

Erarbeitung eines Digitalisierungskonzeptes für das VDM-System – Bis November 2020

Entwicklung der Datensicherheitssoftware für die Datenübertragung und Entwicklung des VDM – Bis März 2021

Umsetzung: Ausstattung der Gebäude mit Zählern, Anbindung ans LoRaTLS-Netz, Aufbau des VDM – Bis Mai 2021

Testphase: Ergebung und Auswertung von Verbrauchsdaten – Ab Juni 2022

Übertragbarkeit August 2022

Jede Kommune verfügt über kommunale Gebäude, sodass eine Übertragung für die Errichtung eines LoRaWAN-Netzes, die Installation von LoRaTLS-Zählern und die Einrichtung eines VDM zur Erfassung von Daten grundsätzlich möglich ist. Im Rahmen des Projekts wird anderen Kommunen in NRW hierfür ein Leitfaden zur Verfügung gestellt. Spezifische Anpassungen für ein maßgeschneidertes VDM werden jedoch für jeden Einzelfall notwendig sein.